Strom aus Holz

Seit fast 2 Jahre betreibe ich ein Mikro-„BHKW“. Vielleicht könnte man es auch als Nano- oder Pico-„BHKW“ bezeichnen. Es funktioniert mit einem Thermogenerator ohne bewegliche Teile. Der Generator erzeugt mittels hoher Temperatur an der Kaminofenwand Gleichstrom. Zusätzlich verstärke ich den Wirkungsgrad über einen CPU-Heatpipe-Kühler auf dem Seebeck-Element. Mit meinem raumluftunabhängigen Kaminofen führe ich die kalte Außenluft über den CPU-Kühler und sorge für einen Temperaturunterschied von ca. 200 Kelvin. Der Wirkungsgrad ist zwar grottenschlecht jedoch bei Minusgraden und sehr heißem Ofen kann ich locker 12 Watt erzeugen. Das Projekt soll nur zeigen was möglich ist. Mittlerweile bietet die Lieferfirma Thermalforce fertige Generatoren bis 100 Watt an. Mit meiner Konstruktion kann ich ein Handy laden oder über eine kleine LED Licht erzeugen.

Thermogenerator2014

Würde wir diese Generatoren in alle Öfen, Heizungen und Wärmeguellen einbauen, so könnten wir ganz einfach nebenbei sehr viel Strom erzeugen. Ein Autohersteller, plant seit vielen Jahrem mit diesem Thermogenerator im Auspuff, die Lichtmaschine zu ersetzen. Bis dieser jedoch in die Pötte kommt fahren wir hoffentlich elektrisch :-).

2 Gedanken zu „Strom aus Holz

  1. scheehuhn

    Ich sah heute, 04.10.2018 eine Sendung im TV, „Einfach genial“, dort wurde ein solches System vorgestellt. Ofen, mit Wasse in der Außrnwand und diese Stromerzeugerplättchen eingebaut. Ich möchte mich gern darüber informieren, da ich im nächsten Jahr zwei neue Häuser mit Heizung ausstatten muss. Gibt es dazu eine Webseite? In der Sendung wurde gesagt, dass diese Kaminöfen bereits in Serie hergeszellt werden. Was kostet das….?

Kommentare sind geschlossen.