Vier Jahre Elektromobilität

Es sind nun seit dem 23.08.2013 vier Jahre in denen ich mit meinem Twizy elektrisch zur Arbeit pendle. Drei Tage zuvor läuft bzw. rollt ein mir eine Kutsche vor die Kamera. Zuerst dachte ich, naja ein Oldtimer halt. Aber es knatterte, rauchte und stank nicht. Also Smart Phone gezückt und Bilder gemacht.

E-Kutsche von 1906

Hier ein paar Infos zu Waverley, Columbia Automobile Company und Eletric Vehicle Company aus dem Jahr 1906. Die Geschwindigkeit ist sehr gering aber die Reichweite wäre für mich heute zum Pendeln immer noch o.k. Reichweite zu gering sagen viele! Laut Herrn Alt fahren die  Deutschen 4 x pro Woche zum Mond und zurück. Das sind im Durchschnitt weniger als 34 km pro Tag. Nach meiner Recherche wären die $ 1.600 aus dem Jahre 1906 heute der Preis für einen Tesla.

E-Kutsche Waverley von 1906

Und was hat die Kanzlerin gestern Abend gesagt? Sie will keinen Termin für das Aus von Diesel- und Benzinmotoren setzen. Jedoch spricht sie jetzt schon von den Verbrennern als Brückentechnologie. Aha, die Zukunft fährt elektrisch und die Brücke steht schon ganze ( 2017 – 1906 = ) 111 Jahre. Beim Betrachten der Elektrokutsche brachte es mein Arbeitskollege auf den Punkt: „Die Autoindustrie hat über 100 Jahre verpennt !“ Und das Aufwachen dauert, dauert und dauert …

Wie viele E-Autos hätten wir denn heute wenn man diese Kutschen weiter entwickelt hätte. Dann müssten wir uns heute keine Gedanken über das E-Auto-Millionen-Ziel machen.
Bitte weiterlesen bei den Energiebloggern und Kollege Frank Urbansky.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.