Archiv für den Monat: Dezember 2016

Jahresrückblick 2016

Das Jahr 2016 ist fast zu Ende und ich möchte ein Resümee ziehen. Ein Großteil meiner Bloggertexte handelten in diese Jahr von der Elektromobilität. Im vergangenen Jahr war die Vereinsgründung der Energieblogger sowie die Gründung des Verein www.freie-infrastrukturen.de ein wichtiger Meilenstein. Die Elektromobilisten haben sich 12 mal im Jahr zu einem Stammtisch getroffen. Dies wird auch in 2017 so weitergehen und ich hoffe wir werden, auch im Bezug auf die WLAN- und Lade-Infrastruktur, etwas bewegen. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur im Kreis-Bergstraße ist leider dieses Jahr nicht besser geworden. Im Gegenteil der Ausbau stagniert und durch die gestiegene Anzahl der Elektroautos kommt es immer häufiger vor, dass Ladesäulen belegt sind. Der örtlich Energieversorger wollte schon 2014 insgesamt 50 Ladepunkte installieren. Bis heute sind es nur 15 Ladepunkte geworden. Bisher waren die Ladepunkte an den Mennekes-Ladesäulen für Energiekunden kostenlos. Dies soll sich 2017 ändern. Dann sollen neue Ladekarten die Zugangsberechtigung zu kostenpflichtigem Strom geben. Wie das funktioniert und wie viel der Strom kostet sollte wurde mir noch nicht mitgeteilt. Das ubitricity SmartCable-System wird bisher immer noch von den privaten E-Auto-Fahrern abgelehnt. Bei der Stadt Bensheim und einigen Gewerbebetrieben wird das System Schritt für Schritt eingeführt. Mit einem Mobilstromvertrag des Energieversorgers bekommt man das SmartCable kostenlos und die Kilowattstunde für 50 Cent. Das ist, unserer Meinung nach, der falsche Weg und führt nicht zu einer freien Infrastruktur für Elektromobilität. Hier muss unser Verein eingreifen und aktiver werden. Im Bezug auf Reichweitenangst und Ladeinfrastruktur kann man auch viel bei meinem Bloggerkollegen Daniel Boennighausen nachlesen.
Vor einem Jahr schrieb ich in mein Resümee auch etwas zum meinem eigenen Smart Home mit den Raspberrys. Dazu hat sich einiges geändert. So sind z.B. die Funksensoren von Arexx komplett entfallen und durch digitale 1-Wired-Sensoren ersetzt worden. Der Verbrauch an AAA-Batterien war zu hoch und der Betrieb zu oft gestört. Mittlerweile laufen drei Raspberry mit unterschiedlichen Funktionen. Einer Überwacht die 12-Volt-Akkuanlage, einer den Stromverbrauch über Plugwise und der letzte die 1-Wired-Temperatursensoren im Heizungskeller. Leider sind in diesem Jahr zwei Raspberrys abgestürzt und viele Daten gingen verloren. Somit wird nun regelmäßig ein Backup erstellt und die Daten auf einen anderen Server gesichert. An der 12-Volt-PV-Anlage sind viele einzelne Bleibatterien ausgefallen. Als die Akkukapazität kritisch wurde kaufte ich mir zwei neue Solarbatterien mit jeweils 120 Ah.

Der aktuelle Energiesparwettbewerb läuft noch bis Ende Februar. Jedoch konnte ich durch eine neue Gefriertruhe und mehr Zwischenladungen des Twizys ca. 400 kWh Strom einsparen. Das sind etwa 10 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs. Aktuell läuft ein Raspberry Testprogramm zur Abschaltung von Stromverbrauchern beim verlassen der Homezone. Damit können bestimmt nochmal 10 Prozent Energie eingespart werden.

Ladestationen Frust die Vierzehnte

Nun ist es soweit: Die Anzahl der Ladesäulen im Kreis-Bergstraße reichen nicht mehr aus. Als ich gestern Abend in Seeheim an der Mennekes-Ladesäule laden wollte waren diese durch einen Opel Ampera und Renault ZOE belegt. Ich habe die Ladeanzeige an den beiden Seiten der Säule über einige Minuten beobachtet und diese veränderte sich nicht mehr. Das bedeute für mich, dass beide E-Autos voll geladen waren. Tja, was soll ich davon halten? Der Energie-Versorger blockiert mit seinem eigenen E-Auto die Ladesäule. Ich finde es äußerst unkollegial sein E-Auto auch im voll geladenen Zustand an der Ladesäule stehen zu lassen.

Belegte Ladesäule in Seeheim am 08.12.2016

Ich konnte, Gott sei dank, bei einem Bekannten in Seeheim an der Garage laden und einige Stunden später den Heimweg antreten.

Lademarathon Nummer 1

Im Winter muss ich leider auf meinem Arbeitsweg fast täglich an die Ladesäule. So  habe ich in dieser Woche einen regelrechten Lademarathon praktiziert und fast jeden Tag einer anderen Ladepunkt angesteuert.

Montag 28.11.2016: Auf dem Heimweg in Zwingenberg an der Ladesäule der Solarfirma mit Adapterbox geladen. Leider die Ladeweile mit Warten verbracht. Bei 33 Prozent den restlichen Heimweg angetreten.

Ladesäule Solarfirma Zwingenberg

Ladesäule Solarfirma Zwingenberg

Dienstag 29.11.2016: Da ich Abends einen Termin hatte wollte ich den Twizy tagsüber in Darmstadt laden. So fuhr ich in das Parkhaus in der Grafenstrasse und ludt das E-Auto an der Entega-Wallbox. Außer den Stromkosten von ca. 1,- Euro musste ich noch 4,-€ Parkgebühr löhnen.

Ladesäule Parkhaus Grafenstrasse Darmstadt

Ladesäule Parkhaus Grafenstrasse Darmstadt

Mittwoch 30.11.2016: WIederum musste ich auf dem Heimweg zwischenladen. Diesmal besuchte ich eine Ladesäule die nicht direkt auf meinem Weg liegt. So fuhr ich nach Alsbach-Hähnlein an die Säule am Rathaus. Die Ladeweile habe ich im Dönerladen an der Hauptstraße verbracht.

Ladesäule Rathaus Alsbach-Hähnlein

Ladesäule Rathaus Alsbach-Hähnlein

Donnerstag 1.12.2016: Auf dem Heimweg wollte ich mal die gesperrte Säule in Bensheim-Auerbach testen. Die Säule kann nicht benutzt werden weil der Parkplatz als Lagerfläche zu den Bauarbeiten der Deutschen Bahn genutzt wird. Naja, dachte ich wenn ich vor der Absperrung parke und per Verlängerungskabel lade sollte das gehen. So ein Scheiss! Die Säule ist sogar deaktiviert, laden unmöglich.

Anzeige Ladesäule Bensheim-Auerbach

Anzeige Ladesäule Bensheim-Auerbach

Somit bin ich mit den letzten Elektronen an die Säule in Bensheim ans Rathaus getuckert. Naja, die Pizza bei MammaMia hat während der Ladeweile super gemundet.

Ladesäule Rathaus Bensheim

Ladesäule Rathaus Bensheim

Freitag 2.12.2016: Heute musste ich wegen eines Arzttermins schnell Nachhause. Somit wollte ich vormittags an die TheNewMotion Säule in DA. Tja, die war schon von einem ZOE besetzt. Leider auch den ganzen Vormittag. Das ist nicht sehr kollegial 🙁 Somit war die einzige Möglichkeit wieder die Entega-Säule in der Grafenstrasse. Das kostet mich jedes mal 40 Minuten Fußweg sowie 4,-€ Parkgebühr plus Stromkosten.

Ladesäule Parkhaus Grafenstrasse

Ladesäule Parkhaus Grafenstrasse

Als ich meinen Twizy wieder abholte hatte sich ein eGolf daneben geparkt und geladen.