Archiv für den Monat: Mai 2016

Elektromobilität – Ausbau Ladepunkte

Am Donnerstag trafen sich die Elektromobilisten und einige Autohändler bei der GGEW zur Information über den Ausbau der GGEW-Ladepunkte. Insgesamt 17 Ladepunkte solle es bis zum Jahresende im Kreis Berstrasse geben. Davon werden nun viele vom Typ ubitricity aufgebaut. Vor einem Jahr sprach die GGEW mal von 50 Ladepunkten. Alle anwesenden E-Auto-Fahrer lehnten das teure Ladekabel (SmartCable) von ubitricity ab. Die GGEW bot jedoch an, bei Abschluss eines Mobilstromvertrages das SmartCable kostenlos zur Verfügung zu stellen. Der Strom an der Ladesäule würde dann allerdings immer noch 50,- Cent/kWh kosten. Für private E-Auto-Fahre ist dieses Angebot wohl immer noch zu teuer. Laut der Autohäuser ist das scheinbar ein attraktives Angebot für Dienst- und Geschäftswagen der Unternehmen im Kreis. Für durchreisende Gäste ist Ladeleistung der Säulen mit 3,7 kW zur gering. Elektroautos mit leerem Akku müssten dann an der Ladesäule viele Stunden verbringen bis der Akku wieder voll ist. Standard mäßig gibt es schon günstige Ladesäulen mit 22 kW und höherer Leistung. Die private Ladesäule in Zwingenberg leistet sogar 43 kW. Also warum kann dies der Energieversorger nicht? Er müsste komplett neue Kabel in der Straße verlegen und dies wäre extrem teuer. Im Augenblick ist dies bei den 689 E-Autos im Kreis nicht rentabel. So werden nur ca. 500 kWh pro Jahr an den Ladesäulen der GGEW gezapft. Was mich am meisten stört sind die ausgewählten Standorte der Ladepunkte. Die Säulen sollten immer noch dort stehen wo man die Ladezeit sinnvoll verbringen kann. So wird es nach Angaben der GGEW in Zukunft zwei Ladepunkte auf dem Graben in Heppenheim geben.

Elektromobilität am Bodensee

Die letzte Woche war ich mit meiner Frau am Bodensee im Urlaub. Wir haben uns gut erholt und die Landschaft am Bodensee genossen. So nebenbei habe ich darauf geachtet ob mir ein E-Auto oder Ladesäule auffiel. Dem war natürlich auch am Bodensee so. In Lindau war dies ein e-Smart und ein Tesla. In Lindau ist der Autoverkehr sehr laut und störend. Hier würde ich der Stadtverwaltung vorschlagen die Insel für Verbrenner zu schließen. Es wäre toll wenn nur noch E-Autos auf die Insel Lindau fahren dürften.
In Friedrichshafen habe ich eine Ladesäule gefunden wo man scheinbar auch die E-Autos mieten kann. Emma nennt sich das Projekt. Leider wieder nur mit einer speziellen Ladekarte.

Emma Elektromobilität

Emma Elektromobilität

In Bregenz (Österreich) bin ich an einer Ladesäule mit Namen „VLOTTE“ vorbei gekommen. Leider können an diesen Säulen nur E-Fahrzeuge mit CCS & CHAdeMO geladen werden. 🙁

Ladestationen Frust die Elfte

Endlich hatte ich mal Zeit die neue Ladesäule der GGEW am Kloster Lorsch zu testen. Leider ohne Erfolg. Das Display am spezial Ladekabel von ubitricity zeigte zwar ein Ladevorgang an. Jedoch hatte ich auf der Phase L1 keine Spannung. Mit meiner Ladebox konnte ich dem SmartCable das Ein- und Ausschalten des Ladevorgangs simulieren. Das Display ist absolut schlecht. Bei starker Sommeneinstrahlung kann man nichts mehr lesen.

GGEW Ladesäule mit ubitricity SmartCable in Lorsch.

GGEW Ladesäule mit ubitricity SmartCable in Lorsch.

Naja, meine 2,- Euro Leihgebühr für das Ladekabel habe ich beim Touristcenter in Lorsch wieder zurück bekommen. Ein kurzer Anruf bei der GGEW macht mir Hoffnung dass man in Zukunft mit einer App und dem Ladenetz auch ohne diese teure Kabel laden kann.