Archiv für den Monat: März 2016

Sonderausstellung Elektromobilität

Auch die zweite Sonderausstellung Elektromobilität auf der Autoschau in Heppenheim 2016 war sehr gut besucht. Viele Besucher konnten sich auf dem Parkhof über die Vorzüge der Elektromobilität informieren. Das Sortiment war auch 2016 sehr breit gesteckt. Vom teuren Tesla bis zum Elektroroller war für jeden etwas dabei. Dieses Jahr hatte uns der Sponsor GGEW auch den neuen Ladepunkt von ubitricity zur Verfügung gestellt.

Sonderausstellung Elektromobilität zur Autoschau 2016 in Heppenheim

Sonderausstellung Elektromobilität zur Autoschau 2016 in Heppenheim

Hier eine Liste der privat ausgestellten Elektrofahrzeuge: Renault Twizy, Tesla Motors P85S, Renault ZOE, Merzedes E-Cell, Nissa Leaf, Opel Ampera, Vetrix Electric, Renault Twizy, Mitsubishi i-Miev, Citreon C-Zero, Smart EV.


Ich danke allen Elektromobilitsten für ihr Engagement und das Opfern ihrer Freizeit zur Teilnahme an der Sonderausstellung.

Zweite Ladestation in Lorsch

Der örtliche Energieversorger hat in der Klosterstrasse auf dem Parkplatz hinter dem Kloster in Lorsch eine zweite Elektroauto Ladesäule aufgestellt. Es ist die SimpleSocket Ladesäule von Ubitricity mit speziellem SmartCable.

„Das SmartCable bietet gemeinsam mit der SimpleSocket von ubitricity die volle Funktionalität zum Laden und Abrechnen von Ladevorgängen elektrischer Fahrzeuge. Durch die Mobile Metering Technologie ist die Abrechnungstechnik (Zähl-, Kommunikations- und Autorisierungstechnik) aus der stationären Ladeinfrastruktur in das intelligente Ladekabel verlagert.“

Super tolle Sache wie der Energieversorger hier viele Schritte weit voraus ist. Jedoch wo Licht ist ist auch Schatten. So steht bis heute nur fest, dass das SmartCable 600€ kostet. Offen ist noch ob es gemietet werden kann. Der Ladestrom soll 50 Cent pro Kilowattstunden kosten. Was mich selbst etwas ärgert ist, dass es wohl keinen Kabelanschluss für den Twizy (Schuko) gibt. Es können nur Fahrzeuge mit Stecker vom Typ1 und 2 geladen werden. Des Weiteren liefert die Säule nur 4,6 kW also 20 A an einer Phase. Somit dauert z.B. die Vollladung eines Renault ZOE ca. 4 Stunden. In dieser Zeit kann kein anderes E-Auto an dieser Säule laden. An den teuren Mennekes-Säulen am Rathaus, Bahnhof Auerbach, Seeheim und Alsbach können zumindest zwei E-Autos laden. Es werden immer mehr E-Autos und hatte ich in diesem Jahr das erste mal den Fall, dass beide Ladepunkte belegt waren und ich eine halbe Stunde warten musste bis ein Ladepunkt frei war. Die ubitricity Ladesäulen sind sehr klein und unauffällig. Dadurch werden sie von Autofahrern mit Verbrenner leicht übersehen und zugeparkt. Es fehlt hier jeweils noch ein Hinweisschild, dass der Parkplatz vor der Säule nur für Elektroautos während des Ladens reserviert ist.

Also es gibt noch viel zu tun. Weiter so liebe Energiedienstleister.

Update: Mittlerweile kann man ohne SmartCable via QR-Code laden. Der Ladeplatz ist nun auch mit einem Hinweisschild gekennzeichnet.

Ladesäule ubitricity Klosterparkplatz Lorsch

Laut dem Bürgermeister wurde bisher 2 mal mit SmartCable geladen. Jetzt zum ersten Mal ohne Spezialkabel mit einer Stunde für 2 Euro.

Stromsparwettbewerb

Heute habe wir uns für den Stromsparwettbewerb bei der Wirtschaftsförderung Bergstraße angemeldet. Mit jährlich 3.766 kWh ist unser Verbrauch für zwei Personen nicht besonders hoch, denn wir fahren ein Elektroauto. Somit müssen wir ca. 1.100 kWh abziehen und damit liegt der Stromverbrauch bei ca. 2.700 kWh.

Gemessener Stromverbrauch 2015

Gemessener Stromverbrauch 2015

Also wo könnten wir noch Strom einsparen? Nun unsere Kühl-Gefrierkombination ist der reinste Stromfresser. Mit ca. 700 kWh können wir hier ungefähr 500 kWh einsparen. Weitere Einsparpotentiale liegen bei der Heizungs- und Lüftungsanlage. Der kleine Rest verteilt sich wohl auf viele einzelne Verbraucher wie z.B. die Uhr der Mikrowelle, Radiowecker und Standby-Verbraucher.