Archiv für den Monat: Juli 2015

Energieversorger können nicht rechnen

Ich muss mal wieder über meinen Energieversorger schimpfen. Es ist unglaublich was die so alles verbocken können. Zuerst einmal bekomme ich immer so im April – Mai meine Strom-  und Gasrechnung. Diesesmal habe ich sie erst heute erhalten nachdem ich dem EVU mit Kündigung gedroht habe. Sie haben fast 3 Monate für die Abrechnung gebraucht. Jetzt fehlen mir 3 Monate Abschlagszahlung für die nächste Jahresabrechnung. Und dann kommt der Hammer denn ich zahle ca. 814 Euro für Erdgas pro Jahr. Das sind 74 € pro Monat (11 Monate) und nun will das EVU 174 €/Monat als Abschlag (8 Monate). Das ist eine Steigerung von 235 Prozent. Somit würde ich über 578 € zuviel voraus zahlen. Sehe ich aus wie ein Bank? Bekomme ich dafür Zinsen. Nö, nicht mit mir!
Beim Strom ist es nicht ganz so schlimm. Jedoch würde ich nun insgesamt 728 Euro mehr Abschlag für ein ganzes Jahr zahlen. D.h. der Energieversorger erwartet eine Energiespreis-Steigerung von über 40 Prozent.

Solar2go auf Wintergärten

Ich suche schon seit vielen Jahren nach einem oder mehr transparenten Solarmodulen. Es ist zum Verzweifeln. Im Internet gibt es unter dem Stichwort „transparente Solarmodule“ viele Bilder mit super schönen Beispielen. Will man jedoch ein Modul oder vielleicht 4 Stück kaufen so muss man mindestens 50 in China bestellen. Es muss doch möglich sein in Deutschland ein Standardmodul für 12 Volt oder für Solar2go mit Modulwechselrichter zu bekommen.
Wer hat eine Idee oder einen Tipp?

Ladestationen Frust die Sechste

Nachdem ich mir am Wochenende ein Adapter-Ladekabel gebastelt habe, habe ich gestern die Ladestation von „TheNewMotion“ mit meinem Twizy in Darmstadt getestet. Das Laden funktionierte super und mein Kabel hat sich nun im Alltag bewährt.
Diese Ladestation werde ich für eventuelle Akku-Engpässe im Winter benutzen.
Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es jedoch: Da die Ladestation sehr selten genutzt wird sind die beiden Parkplätze vor der Ladestation mit Autos zugeparkt.

Ladestation zugeparkt - TheNewMotion

Ladestation zugeparkt – TheNewMotion

Der freundliche Autoverkäufer des Autohauses hat mir erlaubt vor den Fahrzeugen zu parken und hat mich ebenso in die Bedienung der Ladestation eingewiesen. Auf der Webseite von „TheNewMotion“ gibt es nirgendwo einen Hinweis (FAQ) zu wie man die Ladekiste bedient. So kann man den Stecker nur freischalten indem man die Ladekarte nochmals auf die Wallbox hält. Super fand ich, dass die Ladekarte sofort funktionierte obwohl ich mich erst am Abend zuvor registriert hatte. Auch dazu gibt es leider auch keine Anleitung! Sehr Schade.  In der Ladezeit habe mir die App auf meinem Smart Phone eingerichtet. Sie kann mit einem blauen Symbol die Belegung der Ladestation anzeigen. Tja, was leider nicht funktionierte 🙁

Selbstbau Ladekabel Typ2 auf Schuko

Leider werden mittlerweile alle Elektroautos mit Ladestecker vom Typ Schutzkontakt diskriminiert. Es gibt viele öffentliche Ladestationen die nur noch mit Ladestecker vom Typ 2 genutzt werden können. Damit dies ein Ende hat und ich unabhängiger in der Auswahl der Ladestationen bin habe ich mir ein Adapter-Ladekabel selbst gebaut. Natürlich kann man ein solches Kabel auch im Internet kaufen. Jedoch kann man dann locker mehr als 200,- Euro berappen. Der Grund hierfür ist der teure Stecker vom Typ 2. Nur der Stecker alleine kostet teilweise schon über 100,- Euro. Nach langer Suche fand ich bei www.elektrofahrzeug-umbau.de einen passenden Stecker Typ 2. Zum Preis von 80,- Euro kann man den Stecker Typ 2 kaufen. Das Stecker-Set mit Elektronik-Bauteilen habe ich mir bestellt um den Stecker an der Mennekes-Ladestation zu benutzen und freizuschalten. Wenn man dies nicht tut wird der Stecker in der Säule arretiert und kann dann nicht mehr entnommen werden.

Adapter-Ladekabel Tpy 2 auf Schuko.

Adapter-Ladekabel Tpy 2 auf Schuko.

Ladestationen Frust die Fünfte

Vor 1 1/2 Jahren bin ich mit dem Thema „Ladestationen Frust“ gestartet. Nun tun sich etwas! Ich habe von unserem Ladestationen-Betreiber einen Umfragebrief bekommen. Das Stadtwerk will 30 Ladestationen aufbauen und fragt nun endlich mal – so wie ich es damals vorgeschlagen habe – die E-Auto-Fahrer. Heureka 🙂 Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Es wurde nach gewünschten Standorten für eine Ladestation gefragt. Welche der 5 bestehenden Ladesäulen werden häufig benutzt. Welches Elektroauto fahren Sie. Wie hoch ist die Reichweite Ihres E-Autos. Was könnte man an der Ladesäule verbessern. Ich bin mal gespannt auf das Ergebnis. Es gilt immer noch: “Wenn ich ein Elektroauto nachladen will dann möchte ich ungern Stunden im Auto sitzen und warten bis der Akku geladen ist. Bitte baut die Ladestationen an Plätzen wo ich sowieso parke und meine Zeit verbringen oder verbringen kann. Zum Beispiel an Supermärkten, Baumärkten, Cafes, Bäckereien oder Schnellrestaurants und Parkhäuser in der Innenstadt.“

Dritter Elektroauto Stammtisch

Am vergangen Montag fand in Heppenheim der dritte Stammtisch für Elektromobilität statt. Mit 8 Teilnehmern fand eine rege Diskussion über Elektrofahrzeuge und Ladestationen statt. Die Erfahrenen unter uns konnten schon viele Geschichten über Ihre Erlebnisse an den verschieden Ladestationen berichten. So gibt es leider noch keine einheitliche Plattform auf der alle Ladestationen korrekt eingetragen und aufgelistet sind.
Fast jeder Betreiber von Ladestationen hat sein eigenes Bezahlsystem. Entweder kostenlos (Aldi), mit RFID-Karte zum pauschalen Jahrespreis (GGEW) oder mit Abrechnung der Kilowattstunden. Da viel mir doch heute ein, dass ich eine Ladekarte von „Thenewmotion“ als Werbegeschenk erhalten hatte. Also schaute ich mir dieses System mal genauer auf der Webseite an. Tja, jetzt kenne ich die Seite sehr genau aber nirgenwo wird erklärt was ich nun mit meiner geschenkten Ladekarte mache. Muss ich die aktivieren oder muss ich mich registieren? Es ist kein Hinweis zu finden. Sehr, sehr schade!!! Da landet wohl schnell der meiste Teil der Werbung im Mülleimer!
Des Weiteren hat die Ladestation von Thenewmotion nur den Typ2-Stecker. Also auch hier werden E-Fahrer mit anderem Ladekabel z.B. mit Schukostecker diskriminiert. Tja, das wird sich wohl auch nicht durchsetzen. Es sei denn hier wird noch nachgebessert. Ich habe „TheNewMotion“ mal meine Fragen gemailt. Mal sehen ob Sie Ihrem Namen „Die neue Bewegung“ gerecht werden und sich bewegen.

Energiesparmeister 2015

Herzlichen Glückwunsch vom Energiesparmeister 2007. Endlich mal wieder ein Energiesparmeister aus Hessen im Kreis Bergstraße.

Energiesparmeister 2015

Energiesparmeister 2015

An der Nibelungenschule wird über den eigenen Tellerrand hinaus gedacht: Energie sparen an der Schule ist super. Es dann aber auch noch zu Hause zu tun, noch viel besser! Durch Aktionen und aufklärende Maßnahmen soll bei Lehrern und Schülern ein Umdenken angestoßen werden, in jeder Situation klimafreundlicher und energiesparender zu handeln. Vorreiter sind die Klima-Kinder (KliKis) der Schule: Sie organisierten eine große Klimaausstellung, Solarmodellwettbewerbe und Experimente zu erneuerbaren Energien wurden durchgeführt und Strommessgeräte halfen den KliKis bei einer gründlichen energetischen Bestandsaufnahme der Schule. Stromfresser wurden hierbei dokumentiert und dann durch technische Lösungen und Verhaltensänderungen beseitigt. Um erneuerbare Energien praktisch zu erleben, werden Exkursionen und Wandertage zu Produktionsstätten durchgeführt. Gemeinsam mit örtlichen Kitas nehmen die Schüler zusätzlich regelmäßig an einer Grüne-Meilen-Aktion teil.

Gewinner des Wettbewerbs

Herzliche Grüße der Energiesparmeister 2007

Smart Meter, Energieverbrauch, Lastkurve und Solarertrag

Nun läuft seit einem halben Jahr mein Smart Meter Datenlogger auf einem Raspberry und Betriebssystem Linux ohne Probleme durch. Mit meinem alten Windows Server hatte ich wöchentlich Probleme und Abstürze. Linux ist einfach besser und zuverlässiger für Datenlogger im Dauerlauf.

Solarstromgewinn 7,9 kWh, Verbraucher 9,8 kWh (Plugwise), Lastkurve 10,9 kWh (Flukso)

Solarstromgewinn 7,9 kWh, Verbraucher 9,8 kWh (Plugwise), Lastkurve 10,9 kWh (Flukso)

Solarstromgewinn 7,9 kWh, Verbraucher 9,8 kWh (Plugwise), Lastkurve 10,9 kWh (Flukso)

In dieser Grafik habe ich meine beiden Loggersysteme zusammen dargestellt um deren Plausibilität zu überprüfen und noch weitere Verbrauchslücken aufzudecken. Mit dem Plugwise-System habe ich die PV-Ertrag (orange Fläche) und die 12 gemessenen Steckdosenverbraucher (grau) gegenüber gestellt. Die rote Kurve zeigt die Last im Tagesverlauf (Flukso). Dabei sind etwa 10 Prozent Abweichung zu erkennen. Dies sind meist Kleinverbraucher die nur schwer zu erfassen sind. Zwei große Ausreiser morgens und abends entstehen durch die Rasenbewässerung. Der große Verbrauch von 17:30 bis 20:30 Uhr kommt durch das Laden meines Elektroautos (5 kWh). Jetzt wäre es interessant die gewonnene Solarenergie mittels Batteriespeicher in die Zeit des Elektroautoladens zu transportieren (speichern).