Archiv für den Monat: Februar 2014

Irrsinn E-Sportwagen

Ich habe immer gedacht der erste Tesla mit 300 PS und Kosten in Höhe von 75.000 € wäre der reinste Irrsinn. Jedoch gibt es noch eine Steigerung! Der Rimac hat fast 1400 PS und Kostet 750.000€.  Vier 250 KW E-Motoren an jedem Rad treiben dieses Geschoß an.
Wer braucht so ein Auto? Scheinbar ist es leichter einen Rennwagen zu bauen als einen Klein- oder Mittelklassewagen für den Otto-normal-Verbraucher.
Ich fahre meinem Renault Twizy nun fast ein halbes Jahr, Laufleistung 5458 km und seit gestern einen Stromverbrauch von 502 kWh. Das sind 9,2 kWh / 100 km (Herbst und Winter) und damit ein vergleichbarer Energieverbrauch wie ein 1 Liter Auto.

Smart-Meter

Aus aktuellem Anlass möchte ich heute mal über Smart-Meter und ähnliche auf dem Markt erhältliche Geräte berichten. Ein Unternehmen hat mich angefragt ob ich für Ihr Produkt Werbung machen möchte. Generell bin ich als unabhängiger Energieberater dazu verpflichtet produktneutral zu beraten. Des Weiteren sehe ich die Anwendung von Smart-Metern für Haushaltskunden sehr kritisch. Insbesondere dann wenn der Stromverteilerschrank geöffnet werden muss um eine Stromklammer zur Messung einer Phase zu setzen. Bei der Messung an einer Schukosteckdose mittels Messzwischenstecker ist das ungefährlich und kein Problem. Was ich aber ansprechen wollte ist, dass alle Hersteller mit tollen grafischen Programmen werben und große Energieeinsparungen versprechen. Bei den Messungen an Stromphasen im Verteilerschrank ist das völliger Quatsch. Hier sehe ich nur den Lastgang einer oder ggf. aller drei Stromphasen.

Smart-Meter

Hier kann ich nicht erkennen welches Gerät welchen Stromverbrauch erzeugt! Erst die Messung an einem Gerät (z.B. Kühlschrank) über einen längeren Zeitraum kann ich feststellen ob dieses Gerät viel Energie verbraucht oder nicht. Danach kann ich den Energieverbrauch meines Kühlschranks mit einem neuen A++ Gerät vergleichen. Diesen einfachen Vergleich kann ein Haushaltskunde gerade noch so erstellen alles Andere wird dann sehr kompliziert.
Das ist auch gut so, sonst wären alle Energieberater arbeitslos.

Energiesparkonto 2

Hier die versprochenen weiteren Infos zum Energiesparkonto. Ich habe nun bei meinem Konto zum Gasverbrauch die letzten 8 Jahre eingegeben.

Gaszaehler_Jahre

Es sind starke Unterschiede in den Verbrauchsjahren zu erkennen. Hier stechen ganz besonders die Jahre 2011 und 2013 heraus. In habe in 2011 versucht mit unserem Kaminofen so oft wie möglich zu heizen. Das ist mir auch gelungen und ich konnte 37 Prozent Erdgas einsparen. Im Jahr 2013 habe ich sehr wenig mit dem Kaminofen geheizt und der Winter 2013 (Jan.-März) war sehr lange kalt. Im Diagramm ist oben eine rote Linie eingezeichnet. Diese Line soll ähnliche Haushalte als Vergleich anzeigen. Somit habe ich ca. 50 % weniger verbraucht als andere Haushalte. Ähmm, gerade Linie…? Es sind doch nicht alle Verbrauchsjahre gleich, oder!

Gasverbrauch_2011-2013

Es gibt verhältnismäßig warme und sehr kalte Winter (2012 auf 2013). Ich habe die beiden Jahre 2011 (blau) und 2013 (gelb) mal manuell übereinander gelegt. Wieder ist die rote Linie gleich und das sagt mir: „Diese Auswertung ist Schrott!“. Man kann nur die eigenen Verbrauchsjahre miteinander vergleichen! Diese ähnlichen Haushalte sind wohl nicht echt 🙄
Des weiteren hatte ich sehr große Probleme beim Eingeben der Verbrauchsdaten. Ich musste zwei Zählerkonten nochmals komplett löschen da das Programm die Eingabe der Werte vor 2014 verweigerte.