Archiv für den Monat: August 2013

Pole Position

Viele protzige Autos (z.B. Audi oder SUVs) überholen mich auf geraden Landstraßen um wie Sebastian Vettel auf der Pole Position als erster an der Ampel zu stehen. Seit ich den Twizy fahre beobachte ich diese idiotischen Überholmanöver tagtäglich. Natürlich ist mir das auch schon passiert aber extrem auffällig ist das wenn man derjenige ist der überholt wird. Naja, da kann man nur den Kopf schütteln und wundern. Vielleicht kaufe ich  mir mal eine kleine Auto-Überwachungskamera um solche blöden Aktionen anderer Verkehrsteilnehmer aufzuzeichnen.
Im übrigen habe ich gestern auf dem Heimweg einen Abstecher zu meiner Verwandtschaft und meinen neuen Twizy vorgestellt. Meine Cousine fand es super. Sie ist sehr religiös und meinte dass ich, durch den geringeren CO2-Ausstoß, die Umwelt und Gottes Schöpfung schütze. Aus der Sicht habe ich das noch nicht gesehen.
Als ich wieder Zuhause war zeigte das Twizy-Display eine Restkapazität von 7 km. Puh…, das war knapp. Nach etwas mehr als 3 Stunden war der Akku mit 6,14 kWh wieder gefüllt. Damit hat mich die Fahrt auf die Arbeit und der Besuch bei meinen Verwandten 1,60 € gekostet.
Ladestrom_Twizy_20130828Anhand der roten Kurve kann man erkennen wie der Twizy geladen wurde. Der Akkulader zieht ca. 2.000 bis 2250 Watt, mehr nicht!  Der Rest ist Haushaltsstromverbrauch auf dieser Phase_L1.

Auf die Arbeit mit dem Twizy

Heute bin ich den ersten Tag mit meinem Twizy auf die Arbeit gefahren. Für die 60 km Gesamtstecke hat der Twizy 5,4 kWh verbraucht. Bei meinem aktuellen Stromtarif von knapp 26 Cent/kWh kostet mich die Fahrt hin und zurück 1,41 €. Mit dem Benziner hätte mich der Tag 6,55 € gekostet.
Interessant war der Stau auf der Bundesstraße kurz vor Darmstadt. Das war mit dem Twizy recht entspannt, nix mit Bremsen, auskuppeln, einkuppeln usw. Einfach leicht das Gaspedal antippen oder die Motorbremse mit Einspeisung nutzen. Schööön….

Twizy im Regen

Heute war ich mit dem Twizy unterwegs und es hat geregnet. Da ich meine Seitenscheiben noch nicht habe dachte ich jetzt werden ich ordentlich nass. Weit gefehlt! Während der Fahrt bekam ich keinen Tropfen Wasser ab. Erst beim Warten vor der Ampel kam der Regen von der Seite auf meine Hose. Anders wäre es beim Mitfahrer der normalerweise hinter dem Fahrer sitzt. Diese Person würde auf jeden Fall reichlich Regenwasser abbekommen. Zu einem weil seine Beine recht und links unter dem offenen Fenster stehen und zum anderen weil der Regen durch die großen Fenster direkt nach hinten geblasen werden.

Elektroauto gekauft

Heute Nachmittag habe ich meinen nigel-nagel-neuen Twizy beim Autohändler abgeholt. Für mich bricht heute das Zeitalter der Elektromobilität an. Ich werde in diesem Blog ausführlich darüber berichten. Bei der Abholung fehlten noch die Seitenscheiben und die Winterreifen. Naja, die Winterreifen brauche ich noch nicht. Jedoch die Seitenscheiben wären morgens schon sehr nützlich bei 15°C Außentemperatur und ggf. Regen. In einer Woche sollen sie geliefert und montiert werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jährliche Wartung

Heute wurde die Heizungs- und Solaranlage gewartet. Die Solaranlage hatte weniger als 1 bar Druck. Mit einer kleinen Pumpe hat der Monteur das Wasser-Glykol-Gemisch auf 2 bar hochgepumpt. Eigentlich wollte er auf 2,5 bar anheben jedoch schaffte die kleine Pumpe den Druck nicht. Normalerweise sollte sie 5 bar schaffen sagte der Monteur. Mich machte das stutzig, den Monteur juckte es aber nicht. Bin mal gespannt ob der Druck ausreicht und die Anlage heute Mittag mit Sonneneinstrahlung wieder läuft.

Was mich immer wieder ins Grübeln bringt ist die Aussage der Monteure beim Befüllen: „Wenn der Druck nicht weiter steigt dann drückt das Wasser in das Ausdehnungsgefäß“

Ausdehnungsgefaess

Wenn ich die Grafik richtig verstehe sollte im kalten Zustand kein Wasser in das Gefäß drücken. Somit sollte nur Wasser ins Gefäß kommen wenn es warm wird und sich ausdehnt. Es heißt ja auch Ausdehnungsgefäß!!!

Energieverbrauch

Nachdem meine Insel-PV-Anlage nun einiger Maßen zuverlässig läuft habe ich mal ein Dauertest unternommen und an einem Abend 50 Ah Solarstrom verbraucht.

PV12V01Die 50 Amperestunden sind so viel als ob ich eine normale Autobatterie komplett leergesaugt hätte. Bei eine Gesamtkapazität von 273 Ah waren das jedoch nur 20 %.

PV12V02

Die Akkuspannung ging bis auf 11,5 Volt herunter. Der Wechselrichter schaltet erst bei 10,5 Volt ab. Danach erholten die 4 Akkus wieder und pendelten sich bei 11,9 V ein.

Solaranlage defekt

Durch die hohe Temperatur in den Kollektoren war der Druck im Rohrsystem fast wieder o.k. Ich habe die Anlage eingeschaltet und es passierte nichts. Die Solarpumpe lief und wurde warm aber die Wärme kommt nicht im Speicher an. Der Rohrflussmesser zeigt keinen Durchfluss an. Also entweder er klemmt oder die Pumpe ist defekt. Da die kommende Woche ein Wartungstermin für die Heizung ansteht bin ich mal gespannt was die Heizungsfirma als Fehler findet.

Anzeigen Rohrdurchfluss

Energieautark

Das Ziel der Energieautarkie ist es sich möglichst selbst mit Energie zu versorgen.

Mein Ziel ist es hier im privaten Bereich der Energieversorgung Autark zu werden. Entweder durch Erzeugung von eigener regenerativer Energie und Speicherung oder durch Investitionen in Energiesysteme. Damit muss der Anteil der privat erzeugten Energie gleich groß der verbrauchten Energie sein.

Zur Zeit erzeuge ich folgende Energiemenge:

  1. Photovoltaik 1: 1,67 kWpeak = ca. 1.600 kWh/a
  2. Photovoltaik 2: 4,08 kWpeak = ca. 3.600 kWh/a
  3. Windkraftanlage Genossenschaftsanteil = ca. 2.400 kWh/aSumme: 7.600 kWh/a

Der Verbrauch liegt pro Jahr wie folgt:

  1. Haushaltsstrom für Wohnhaus 140 m² = ca. 2.700 kWh/a
  2. Kraftstoffverbrauch Benzinautos = ca. 12.300 kWh/a
  3. Energieverbrauch Lebensmittel, Kleidung usw….

Der Energieverbrauch durch ein Auto wird demnächst durch ein Elektroauto ersetzt. Damit reduziert sich der Verbrauch von ca. 12.300 auf ca. 1400 kWh/a für das Elektroauto und ca. 1.500 kWh/a für den Zweitwagen meiner Frau. Das bringt eine Energieeinsparung von ca. 9.400 kWh/a mit sich. Es ist unglaublich wie wir mit unseren Verbrennungsautos Energie verschwenden!